MENÜ

Wer werden die neuen Alsterlaufsieger?

Der Alsterlauf war schon immer ein gutes Pflaster für die Stars von morgen. So holte der Sieger von 2007 Wilson Kipsang Kiprotich 2012 in London zunächst die Bronzemedaille im Marathonlauf und anschließend die Weltbestzeit im Marathon (2:03:23 Std.). Auch die gebürtige Kenianerin Lornah Kiplagat (Alsterlauf Siegerin von 1995) startete in Hamburg ihre Weltkarriere: Sie wurde die Weltläuferin der Jahre 2006 und 2007 und stellte vier Weltrekorde auf: 5 km (14:47 Min.), 10 Meilen (50:50 Min.), 20 km (62:57 Min.) und einen Halbmarathon-Weltrekord (66:25 Min.). Lornah Kiplagat gewann insgesamt vier Weltmeistertitel.

Wer wird Hamburger Meister?

Bislang hat sich der Titelverteidiger Hailezgi Meresie von der HNT Hamburg nicht angemeldet. Daher dürfte sein Landsmann, Million Tekle (hamburg running), als Favorit ins Rennen gehen. Er hat bei der 3. Nacht der Zehner seinen Dauerrivalen besiegt und schnupperte in 31:06,29 erstmals an der 31-Minutengrenze.

Mit Sören Bach, Christoph Deppe, Benjamin Franke, Philipp Sprotte und Fynn Paul Timm dürfte hamburg running zudem den Sieg in der Teamwertung anstreben. Alle möchten beim Alsterlauf unter 33:00 Min. bleiben – und ggf. an der 32- Minutengrenze schnuppern. Vom TH Eilbeck sind darüber hinaus mit Julius Schröder und Christian Hiller zwei starke Läufer am Start. Besonders Julius Schröder konnte bei der Nacht der Zehner in starken 31:34,95 überzeugen. Es wird also ein spannendes Duell um die Meisterschaft erwartet.

Mit Maike Körner ist die Titelverteidigerin von 2018 am Start. Sie startet seit 2019 für hamburg running und wird von ihrer Teamkollegin Tabea Themann unterstützt, die bei der Nacht der Zehner in 36:10,87 vor ihr blieb. Mit Michaela Sarman-Lein, die 2018 in starken 36:29 Min. auftrumpfte, ist hamburg running auch in der Teamwertung Titelfavorit.

Erstmals beim Alsterlauf: Der DLV Nachwuchscup U18 & U20

Erstmals ist der Alsterlauf in diesem Jahr Wertungslauf des DLV- Nachwuchscups. Daher gibt es für die Klassen U18 und U20 ein Sonderpreisgeld von bis zu 1.600 Euro. Somit ist es keine Überraschung, dass mit Dominik Müller und Marius Abele zwei starke U20-Läufer vom SCC Hanau-Rodenbach nach Hamburg kommen. Den beiden gelang bei den Deutschen Meisterschaften über 10.000 m in Essen das Double in der U20: Marius wurde erster in 31:25,28, dicht gefolgt von seinem Teamkameraden Dominik in 31:33,00 Min.

Aus Hamburg ist mit hamburg running Nachwuchstalent Felix Ludka ein vielversprechender dritter Anwärter auf das Preisgeld im Rennen. Er konnte im Mai in 15:39 Min. über 5.000 m erstmals die Qualifikationszeit für die Deutschen Meisterschaften unterbieten.

Die Favoritin heißt Caroline Gitonga

Favoritin auf den Alsterlauf-Sieg dürfte Caroline Gitonga (KEN) sein, die mit einer starken 32:02 Min. (Mai in Turin) anreist. Dahinter wird sich vermutlich Lillian Jelagat (KEN) einreihen, die im Mai eine beachtliche 32:55 Min. beim Paderborner Osterlauf hingelegt hat.

Beste Deutsche in dem Damenfeld könnte Lisa Oed werden. Die zweifache U20-Europameisterin möchte in Hamburg einen “guten Aufgalopp” für die Deutsche Straßen- Meisterschaften in der Folgewoche absolvieren und dabei unter 35 Minuten bleiben.

Afrika-Meister Douglas Kipserem kommt

2016 gelang Douglas Kipserem (1988, Kenia) in Durban (Südafrika) der Titelgewinn bei den Afrikanischen Meisterschaften über 5000 m in beeindruckenden 13:13,39 Min. Mit seiner Bestzeit von 28:19 über 10 km ist er zudem im Bereich unseres Streckenrekordes (Kalipus Lomwei, 2016). Unter 29 Minuten möchten auch seine Landsleute Tom Mutie und Peter Kipkemei Limo bleiben.

Der beste „Vereinsdeutsche“ dürfte in diesem Jahr aus Eritrea kommen. Mit Haftom Weldaj (TSV Pattensen) ist der derzeit schnellste norddeutsche Vereinsläufer am Start, der bei der Berliner City- Nacht in starken 29:45 Dritter wurde, und die diesjährige Nacht der Zehner souverän in 29:54,50 Min. gewann. Mit Solomon Eyob (Ayyo Team Essen) kommt der Vierte der City-Nacht ebenfalls nach Hamburg – seine Bestzeit steht bei sehr guten 29:27 Min. (Paderborner Osterlauf 2016). In diesem Bereich könnte auch Johannes Motschmann (LG Nord Berlin) laufen. Der Teilnehmer der EM 2018 hat im vergangenen Jahr in den USA eine starke 29:50,61 auf 10.000 m hingelegt.

UPDATE: Soeben hat Hailezgi Meresie von der HNT Hamburg gemeldet. Damit dürfte das Rennen um die Krone des schnellsten Hamburgs nochmals spannender geworden sein. Sein Dauerrivale Million Tekle von hamburg running ist ebenfalls gemeldet.

 

weitere News

© 2019 BMS Die Laufgesellschaft mbH